Hinweis auf Ruhezeiten und Lärmvorschriften

25.4.2021 // Aktuelle Meldugen bezüglich Ruhestörungen

Nachdem in den Sommermonaten vermehrt Garten- und Bauarbeiten anfallen bzw. durchgeführt werden und es immer wieder aktuelle Meldungen bezüglich Ruhestörungen gibt, möchten wir hiermit noch einmal gezielt auf die geltenden Lärmvorschriften hinweisen. Wir bitten Sie, folgende Ruhezeiten einzuhalten:

Rasenmäherlärm usw.: Laut 32. BImSchV gelten folgende Regelungen für Geräte und Maschinen­lärm: Rasenmäher dürfen in Wohngebieten grundsätzlich an Werktagen (Montag bis Samstag) in der Zeit von 7 bis 20 Uhr betrieben werden. Gleiches gilt für Rasentrimmer, Rasenkantenschneider, Vertikutierer und auch Maschinen mit EG-Umweltzeichen.

Für sehr laute Maschinen ohne EG-Umweltzeichen, wie z.B. Freischneider, Laubbläser und Laub­sammler gelten weiter eingeschränkte Zeiten: werktags von 9 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr. Baulärm ist grundsätzlich nur werktags in der Zeit zwischen 7 und 20 Uhr zulässig. Auch Kreissägen und Betonmischer dürfen nur innerhalb dieses Zeitraumes betrieben werden.

Nachtruhe: Generell sind in der Zeit von 22 bis 6 Uhr Arbeiten bzw. Lärmbelästigungen verboten, die andere in ihrer Nachtruhe stören.

Nachbarlärm (Gebot zur nachbarlichen Rücksichtnahme): Kinderlärm ist grundsätzlich hinzu­nehmen. Die „ortsübliche Benutzung von Musikinstrumenten sowie Radio- und Fernsehgeräten“ be­deu­tet, dass die Geräte auf Zimmerlautstärke gestellt und benutzt werden sollen. Bei lauten Gartenarbeiten wie z.B. Holzhacken sollten sich die Bürger im Sinne einer guten Nachbarschaft auch an die Rasenmähzeiten orientieren. Die Gemeindeverwaltung bittet jedoch darum, auch auf nach­barliche Belange (Mittagsruhe von Babys, Kranken usw.) zur Erhaltung eines guten Nachbar­schaftsverhältnisses Rücksicht zu nehmen und ggf. vorher mit dem Nachbarn über den zu erwar­ten­den Lärm zu sprechen. VIELEN DANK!