Energieeffizienz-Netzwerk: Fahrenzhausen macht mit!

November 2020 // Energieeinsparung und Klimaschutz: die Gemeinde Fahrenzhausen tritt dem Energieeffizienz-Netzwerk der Hochschule Landshut bei.

Die Gemeinde Fahrenzhausen ist dem Energieeffizienznetzwerk für Kommunen der Hochschule Landshut beigetreten. Ziel des Netzwerkes ist es, einen breiten Erfahrungsaustausch zu Fragen der Energieeinsparung und des Klimaschutzes anzustoßen, mehr Transparenz über den Energieverbrauch der eigenen Kommune zu erhalten, Potenziale zu identifizieren, Ziele zu definieren und wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs umzusetzen. Insgesamt werden so der Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen der teilnehmenden Kommunen gesenkt. Aber auch Fragen zum Ausbau des Netzwerkes, etc. können im Rahmen des Netzwerkes diskutiert werden.

Der Förderantrag ist bereits genehmigt, so dass pro Kommune Fördermittel in Höhe von ca. 30 T€ zur Verfügung stehen, der Eigenanteil beträgt 6 T€ netto / Jahr. Erfahrungsgemäß werden diese Kosten durch entsprechende Energieeinsparungen in den drei Jahren des Netzwerkes nachhaltig kompensiert, so dass sich die Teilnahme lohnt.

Zu dem Energieeffizienznetzwerk soll ein Arbeitskreis mit folgenden Mitgliedern berufen werden: 1. Bgm. Heinrich Stadlbauer, 2. Bgm. Andreas Karl, 3. Bgm. Heinrich Kislinger; die Gemeinderatsmitglieder Andreas Kern, Robert Kern und Yvonne Mößmer; von der Verwaltung Catrin Gümmer, Caroline Kargus-Schad und Christian Trinkgeld.